Das Logo für Frauenfrieden entstammt einer Postkarte von 1930 und wiederholt die typische „Stufe“, die überall in FF zu finden ist, im Kommuniongitter, dem Teppich, den Textilien. Nicht zuletzt  zeigt es die halbe Silhouette der Kirche.

Der Architekt Herkommer hat bei der Ausführung seiner Kirche allergrößten Wert darauf gelegt, die Einheit des Stils bis in die Details zu wahren. Sämtliche Ausstattungsgegenstände wurden von ihm persönlich darauf geprüft, bevor sie in der Kirche benutzt werden durften. Es scheint daher unwahrscheinlich, dass er das wichtige Ausdrucksmittel der Typographie – in der 20er Jahren stand diese im Fokus der Moderne – dabei ausgelassen hat. Es könnte gut sein, dass er selbst dieses Logo entworfen hat, aber bisher wurden keine Belege dafür gefunden.

Die Schriftart des Logos stammt aus dem Ehrenhof, sie heißt „Kabel“. Sie wurde 1927 vom berühmten Rudolf Koch als geometrische Groteske entworfen und bei Klingspor in Offenbach geschnitten. Frankfurt Moderne pur.