Seit dem 1.1.2010 hat die Katholische Hörgeschädigten-Seelsorge in Frauenfrieden ihr Büro.

Aber was machen die eigentlich? Die Hörgeschädigten-Seelsorge gehört zur Kategorialseelsorge des Bistum Limburgs. Unser Ziel ist die Ermöglichung der Gestaltungs-, Mitwirkungs- und Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Hörschädigung in unserer Kirche (vor Ort oder diözesanweit). Konkret heißt das:

 

  • wir begleiten und beraten Menschen mit Hörschädigung und deren Angehörige bei religiösen und persönlichen Fragen und Problemen
  • wir feiern regelmäßig Gottesdienste in Gebärdensprache
  • wir dolmetschen spezielle Gottesdienste oder vermitteln Dolmetscher, wenn Gehörlose oder gehörlose Angehörige in hörenden Gemeinden teilnehmen (z.B. Taufe, Erstkommunion, Beerdigung,…)
  • wir bieten an: Religionsunterricht an der Sommerhoffparkschule, Sakramentenvorbereitung in Gebärdensprache, Wallfahrten und Freizeiten, Gebärdenchortage, religiöse Kindertage, Eltern-Kind-Treffen für Gehörlose Eltern, Vorträge zu verschiedenen Themen, Bibelkreis, Gebärdenchor
  • wir vermitteln Kontakte zu verschiedenen Netzwerken, wie z.B. Integrationsfachdienst, Sozialrathaus, Caritas, Behindertenbeauftragten, Gehörlosenvereinen

 

Und wer macht das ganze?
Die Hörgeschädigten-Seelsorge des Bistums gliedert sich in die Bereiche Süd und Nord. Der Bereich Frankfurt gehört zum südlichen Teil des Bistums. Dort sind tätig: Pfarrer Christian Enke (Gehörlosenpfarrer), Regina Weleda (Sozialpädagogin und Religionslehrerin), sowie viele ehrenamtliche MitarbeiterInnen. Unsere ehrenamtliche Leitung, bei uns Diözesanobmänner genannt, sind derzeit: Thomas Gold und Erich Messer.

Pfarrer Christian Enke Regina Weleda

Kontakte:
Katholische Hörgeschädigten-Seelsorge
Zeppelinallee 101
60487 Frankfurt-Bockenheim
Fax: 069-70794252
Mail:
Webseite auf Bistumsebene: behindertenseelsorge.bistumlimburg.de/hoerschaedigung


Pfarrer Christian Enke: Tel/SMS: 0178-3422342, Mail:
Regina Weleda: Tel/SMS: 0177-2150730, Mail:
Thomas Gold: SMS: 0170-2232611, Mail:
Erich Messer: SMS: 0172-5808188, Mail:

Weitere Informationen:
Rundbrief 2-3/2017